Spieleabend am Mittwoch, den 29.08.2018

Kiosk des Freitagstreffs

Sirkka und mich ereilte die Nachricht, dass der Kiosk in der Koppel nahezu leer sei und dort gewisse Getränke und Snacks nicht so beliebt seien. Daraufhin fasste ich einen Plan, der eine Verschlankung unseres Angebots in der Koppel vorsah. Am Mittwoch schaute Sirkka dann nur fünf Sekunden auf meine Aufstellung und meinte dann: „Das machen wir so nicht“. Für einen kurzen Moment war ich etwas perplex, verstand dann aber, dass dieser Ausspruch im Grunde unser Verhältnis zueinander treffend charakterisiert. So sehr wir uns auch ergänzen, stellt sie doch die dominierende Kraft dar und es funktioniert prima.

Wir spielten den Abend wieder. Das passiert in letzter Zeit oft und es ist toll. Nicht immer nur Orga-Aufgaben. Wir nehmen uns jetzt die Zeit zum Spielen. Auch das ist wichtig, sonst grenzen wir uns vom Sinn und Zweck unseres Vereins ab und das darf nicht sein.

Azul haben wir (Carlo, Friederike, Sirkka und ich) gespielt und ich habe verloren. Danach spielten wir Dragon Castle und wieder habe ich verloren. Macht nix, Spaß hat es gemacht. Friederike hat ein so liebes Wesen und Carlos Humor hat mich mehrere Male zum Lachen gebracht. Gepaart mit der Gesellschaft der übrigen Anwesenden (und natürlich meiner lieben Sirkka) ergab es einen wunderbaren Spieleabend.

Für die Koppelspieler: Der Kiosk ist wieder aufgefüllt mit leckeren Snacks und Getränken, selbstverständlich auch normale Fritz-Cola.

Auf den Fotos seht Ihr, was noch gespielt wurde.

Bis nächsten Mittwoch dann
Eure Ela

Dass der Kiosk in der Koppel fast leer ist, war sehr naheliegend, da das letzte Auffüllen am 20.07. erfolgte. Die Mitglieder, welche dort regelmäßig hingehen, haben auch nicht einmal Bescheid gegeben, dass sie Nachschub brauchen. Vielleicht ist es hier genauso, wie mit so vielen Dingen des Alltags, solange keiner meckert, vermuten die anderen, dass alles ok ist.
Da hier schnell eine Verbesserung nötig war, plünderte ich regelrecht die Snackboxen (Gertrude), und packte alles transportfähig für Ela ein. Ich bin so dankbar, dass sie die Fahrt zur Koppel machte, denn ohne Auto ist das Schleppen der Getränke recht anstrengend. Für den 05.09. werde ich die Schokokisten wieder ausreichend auffüllen, es wäre auch ein Umräumen mit Sortieren nötig. Mal schauen, ob noch Zeit dafür da ist, wenn ich Spielen werde.
Der Vorschlag, Azul zu spielen kam von mir, und ich habe mir noch nicht einmal gemerkt, welchen Platz ich belegte. Es interessierte mich überhaupt nicht. Eher habe ich die Leute meiner Umgebung beobachtet, wen ich alles ansprechen kann, Flyer für die Brett zu verteilen oder gar ein Helfer zu werden.
Als ich eine Ansprache zur Brett hielt, merkte ich auch, dass es immer weniger werden, die Flyer mitnehmen möchten. Aktuell haben wir 4000 neue drucken lassen, mit optisch auffälligen Helferaufruf, und die sollten in den nächsten 4 Wochen noch unter die Leute.
Danach kam dann die Partie Dragon Castel, welches Carlo sehr gut erklärte. Da war ich 3, und wichtiger als das Spiel war die gute Unterhaltung mit Friederike und Carlo.

Eure Sirkka

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*