Neustart der Spieleabende

Liebe Mitglieder und Freunde der Spielkultur, 

letzten Mittwoch war es soweit und wir haben seit über 15 Monaten wieder den ersten Spieleabend in den Seminarräumen von St. Gertrud veranstaltet, ein kleiner, aber gelungener Neustart mit fünf Personen. Alle Corona-Regeln wurden eingehalten, wir haben die Luca-App verwendet und alle Personen waren aktuell getestet oder geimpft. Gespielt haben wir Trails of Tucana und Wildes Weltall, was allen viel Spaß gemacht hat.

Nächsten Mittwoch geht es weiter, vorerst aber leider nur für Mitglieder. Hierbei gelten folgende Regeln:

– Teilnehmen können nur Vereinsmitglieder, maximal 12 Personen in beiden Räumen insgesamt (4 Tische mit je 3 Personen)
– Eine vorherige Anmeldung ist erforderlich, hierzu könnt ihr folgenden doodle nutzen: https://terminplaner4.dfn.de/ijkQJwjMZu5HlTq6

– Ihr müsst nachweisen, dass ihr genesen, geimpft oder aktuell getestet seid (elektronischer Impfnachweis ist möglich, ein Test darf nicht älter als 24 Sunden sein).

– Personen mit entspr. Corona-Symptomen bzw. erkrankte Personen dürfen natürlich nicht kommen.

– Ihr müsst euch vor Ort registrieren (hierzu könnt ihr die Luca-App verwenden oder einen Registrierungsbogen vor Ort ausfüllen)
– Abstandsregeln müssen eingehalten und Masken (FFP2, medizinische oder vergleichbare) müssen getragen werden (können am Tisch abgenommen werden)
– Getränke dürfen mitgebracht werden, Speisen dürfen nicht verzehrt werden (also erst mal kein Kiosk)
– Es wird regelmäßig gelüftet 

Leider gibt es auch nicht ganz so gute Neuigkeiten:

Wie ihr ja wahrscheinlich bereits mitbekommen habt, hat uns bereits im letzten Jahr der Wendepunkt e.V. die Location in der Koppel gekündigt (nicht unsere Schuld, aber sie wollen keine anderen Personen mehr in ihren Büroräumen haben). 

Außerdem haben wir erfahren, dass es in dem Gebäude Immenhof 8a im Herbst Umbauarbeiten geben wird, die auch die beiden Seminarräume betreffen werden. Einzelheiten stehen noch nicht fest, wohl nach den Sommerferien. Das heißt, es ist zurzeit noch ungeklärt, wann und wie lange genau die Arbeiten stattfinden werden und ob wir die Räume danach weiterhin nutzen können.

Daher sind wir dringend auf der Suche nach neuen Räumlichkeiten als Ersatz für die Koppel und (zumindest für die Zeit der Bauarbeiten) auch für die Räumlichkeiten in St. Getrud. 

Bitte überlegt auch mal, ob euch hierzu etwas einfällt oder ihr Verbindungen zu geeigneten Räumen habt. Jeder Hinweis ist willkommen. Bitte sendet uns daher alle möglichen Überlegungen (konkret oder unkonkret) gerne zu (email@spielkultur-hamburg.de).

Mit verspielten Grüßen,

Karsten

7 Kommentare

  1. Hallo Karsten! Unseren Glückwunsch zu Eurem gelungenen Start. Wegen der Räumlichkeiten, da fällt mir Barmbek Basch ein. Allerdings werdet ihr kaum Möglichkeiten zur Lagerung bekommen.
    Einen schönen Tag
    Herzliche Grüße aus dem Atlantis Spiele

    • Hallo Lars,
      die Freitagsspieleabende gibt es zur Zeit leider nicht, da wir noch auf der Suche nach einer neuen Location sind. Ich habe die Termine auch aus dem Veranstaltungskalender genommen.
      Viele Grüße, Karsten

  2. Am 07.07. haben wir dann schon an zwei Tischen mit 8 Personen gespielt, Flügelschlag und Everdell mit Erweiterungen. Mal sehen wie es am nächsten Mittwoch weitergeht. Ich werde wieder ein paar schöne Flip’n Write-Spiele dabei haben (Trails of Tucana, Welcome to u.a.). Vereinsmitglieder können sich anmelden unter https://terminplaner4.dfn.de/ijkQJwjMZu5HlTq6
    Verspielte Grüße, Karsten

  3. Moin!

    Mein erster Tipp wäre diverse Baugenossenschaften zu kontaktieren und dort zu fragen ob wir irgendwo hinein passen würden. In Hamburg gibt es derer über 30, wenn ich nicht irre. Einige sind hier ( https://www.hamburg.de/branchenbuch/hamburg/10238699/n0/ ) aufgelistet.
    Ich würde vielleicht mit der Hansa- Baugenossenschaft ( https://hansa-baugenossenschaft.de/nachbarschaft/nachbarschaftstreffs ) beginnen. Die haben soziales Interesse und Nachbarschaftstreffs und daher wiederum Räumlichkeiten sowie Interesse an deren Nutzung. Vielleicht ein Argument um kostenfrei Räumlichkeiten zu nutzen?! Fragen kostet ja nichts. Wo allerdings entsprechende Räumlichkeiten lägen ist eine andere Frage. Jedenfalls halte ich die Baugenossenschaften für eine gute Adresse. Die haben immer die besten Locations in Hinterhand.

    Eine andere Idee wäre natürlich mal direkt bei der Stadt anzufragen. Wo genau weiß ich aber nicht. Vielleicht einfach mal anrufen im Bürgerbüro ( https://www.hamburg.de/senatskanzlei/kontakt/ ). Die wissen vielleicht wohin man sich wenden kann oder haben einen Tipp.

    Letzte Idee wäre die Kirche auf Landesebene zu fragen. Zum Beispiel bei der Nordkirche ( https://www.nordkirche.de/kontakt ) Die Kirche hat einiges an Gebäuden. Vielleicht freut sich eine Gemeinde besonders wenn wir dort einziehen würden? Die Kirchenoberen werden es wissen … oder sich erkundigen.
    Das muß natürlich auch nicht zwingend eine christliche Religionsgemeinschaft sein bei der man anfragt.

    Ich hoffe, die Tipps werden helfen.
    Beste Grüße vom Mausmann

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*