Sirkkas Bericht von unserem Spieleabend am 08.03.2017

Von der zweier zur fünfer Runde
Am vergangenen Mittwoch kam ich recht nass vom Regen im Immhof ein ganz klein bißchen verspätet zum Aufschließen und Aufbauen an, ca. 17:48 Uhr. Zu meiner Erleichterung warteten nur 3 Leute geduldig an der Tür und begrüßten mich freundlich.
Nachdem André mir beim Aufschließen half und ich endlich im Trockenen war, ging es gleich darauf rüber in den Kirchenkeller, um unsere „Ausstattung“, meist bestehend aus 4-5 Spielekisten, (jedesmal unterschiedliche für die Abwechlsung) und 3 kleine Getränke- und 3 Kioskkisten mit Schoki etc. zu holen. Mit 3 tatkräftigen Helfern, dabei war zum gefühlten 100. Mal unser Richie vorneweg, war alles schnell getragen und gerollt (mit Sackkarre).
Der Regen ließ nach und unsere Mitglieder (ca.18-20) und Gäste, derer waren es 10, kamen rasch nach und nach an. Während ich die Naschsachen auspackte, hatten sich im großen Raum 4-5 Runden zusammengefunden und die Gäste, dabei 3 – 4 neue Gesichter, waren gut integriert. Im kleinen Raum waren es dann 2 Fünfer-Tische und es blieb nur Nina übrig, die einen Tick später ankam. Geduldig wartete sie, um dann mit mir, zügig im Keller 2er-Spiele zu finden. Dank einer dort liegenden Liste, klappt das immer recht gut.

Den Spielaufbau und das Lesen der Regeln übernahm sie netterweise, da ich noch den Kiosk fertig sortierte. So hatte der gerade ankommende Carlo Glück, sich uns anschließen zu können, und wir schwenkten zu Tsuro um.

Nach der kurzen Partie, ich kochte mir gerade einen Tee, kam Horst an. Also wuchsen wir auf eine Runde zur 4. für Istanbul mit Erweiterungen. Als dann alles fast fertig hingelegt und verteilt war, kam Ralf an, so dass er passgenau einsteigen konnte. Es blieb dann bei uns Fünfen und es wurde eine für mich lehrreiche und schöne Runde, in der uns Nina zeigte, wie man schnell „Rubine“ einsammelt. Sie gewann mit Abstand sehr gut.
So erwies sich wieder einmal, dass es doch lohnt, auch nach 19:30 Uhr zu uns zu kommen, man findet meistens Anschluss an eine „2.“, sprich neu startende Runde. Mit ein wenig Warten erging es Nils dann auch so.
An den Tischen tummelten sich unter anderem folgende Spiele: Pandemic Legacy, Funkenschlag, Evo (Saurier haben es auch nicht leicht), Gravaty Maze und Caverna – es war eine 5er Runde, die bauten um 18:15 auf, um 21:20 ab, und haben damit sehr flüssig gespielt. Ja, und es gab Imperial Assult mit einer sehr launigen 5er Runde. Beim Vorbeigehen hörte ich spacige Beschreibungen von Szenarien mit mir vertrauten Namen und Wörtern aus Star Wars. Das war recht stimmungsvoll und ich glaubte im Hintergrund Laserfeuer „summen und brummen“ zu hören 😉
Dieser Abend war ruhig und angenehm, ja sogar erholsam für mich, wo ich doch eigentlich Pläne hatte, „Kurz und -Schnellspiele“ umzusortieren. Aber dafür fehlte mir jemand mit dem notwendigen Know How, und aufgeschoben ist nicht aufgehoben, nicht wahr?
Die Namenschilderbox ist fertig und wird nächsten Mittwoch hingestellt. So kann man die Namen seines Gegenübers sehen und ablesen und das bewirkt eine persönlichere Atmosphäre im Dialog. Für Gäste mit seltenen Namen, werde Blankoschildchen bereit liegen, die rasch geschrieben und angeheftet werden können.
Eure Sirkka

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*