NordCon 2017

Der NordCon ist vorbei und es war wieder einmal eine ganz ganz tolle Veranstaltung. Lasst Euch im Folgenden von mir davon berichten:

Auch dieses Jahr sollte unsere Spieleausleihe wieder auf dem NordCon vertreten sein. Im Vorwege fanden schon sehr viele Orgatreffen mit den lieben Jungs von der NordCon-Orga statt, so dass die Organisation unserer Spieleausleihe auf dem NordCon auch dieses Jahr wieder gewährleistet war.

Am Freitag, den 09.06.2017, sollte die große Veranstaltung beginnen. Bereits am Abend vorher hatte ich meinen Wagen beladen mit meinem Catering-Equipment, Getränken und Vorräten sowie mit den Strahlern, die mir unsere lieben Mitglieder Tobias und Mario zur Verfügung gestellt hatten und die für die Beleuchtung unserer Zelte am Abend sorgen sollten. Mein Auto war also recht voll.

Am Freitag musste ich noch arbeiten und bin dann gegen 16.00 Uhr direkt von meiner Arbeit zum NordCon gefahren. Ich hatte mir extra flache Schuhe eingepackt für den Transport unserer Spiele. Ich wollte mich gegen 17.00 Uhr mit Sven aus unserem Verein beim NordCon treffen, da er den Transporter für die Spiele fahren sollte. Carsten vom NordCon war auch dieses Jahr wieder so lieb und hat uns den Transporter für die Spiele sowohl am Freitag als auch am Sonntag zur Verfügung gestellt.

Als ich bei der Arbeit ins Auto stieg, fing es schon etwas an zu regnen. Oje, dachte ich, das kommt ja wirklich nicht passend. Aber es war nicht zu ändern. Als ich beim NordCon eintraf, regnete es in Strömen und ich war deswegen leider nicht in der Lage, meinen Wagen zu entladen. Ich konnte aber schon in unser Zelt reinschauen und mit Freude feststellen, dass die lieben Helfer vom NordCon bereits alles für unsere Ausleihe vorbereitet hatten. Toll, das machte mich schon einmal froh und so setze ich mich in mein Auto und wartete auf Sven, der dann auch erschien.

Wir fuhren sodann zu unseren Vereinsräumen und trafen dort auf Sirkka, Henning, Thorwald und Holger, die bereits damit beschäftigt waren, unsere komplette Spielsammlung aus dem Keller nach oben zu befördern. Der Regen hörte einfach nicht auf und so waren wir leider gezwungen, unsere schönen Spiele bei diesem Wetter zu verladen. Innerhalb einer knappen halben Stunde waren wir fertig und fuhren sodann zurück zum NordCon. Dort angekommen, ging auch alles sehr schnell. Die Spiele wurden ausgeladen und auf dem langen Tresen in unserem Zelt aufgebaut. Das sah schon sehr imposant aus. Als wir fertig waren, hörte es auch endlich auf zu regnen.

Aufgrund des Wetters war leider noch nicht viel los an diesem Abend. Es waren nur einige unserer Spieltische mit Spielern besetzt, aber dadurch fand ich jetzt auch Gelegenheit, mir das Treiben auf dem Gelände anzuschauen. Ich ging in Richtung der Wiese, um mir dort alles anzusehen. Als ich auf halber Strecke war, bemerkte ich plötzlich eine Kamera und drei Kameraleute, die mich angrinsten. Da war mir klar: Die haben mich jetzt im Kasten. Und tatsächlich war unter anderem ich am Samstag Abend im Hamburg-Journal im dritten Fernsehprogramm zu sehen. Ich im Fernsehen, unglaublich! Das ist aber ein sehr sehenswerter Beitrag, in dem Janny Timm von der NordCon-Orga ein tolles Interview gibt und auch sehr viel vom NordCon zu sehen ist. Hier ist der Link: http://www.ndr.de/fernsehen/sendungen/hamburg_journal/Ritter-Elfen-und-Orcs-bei-der-NordCon,hamj57240.html

Hier und da war man noch sehr mit dem Aufbau beschäftigt, aber einiges war auch schon in Gange. Schön, dass es aufgehört hatte zu regnen. Als die Nachtschicht mit 2 x Oliver, Adrian, Mitja und Torben eintraf, machte ich mich auf den Weg nach Hause und war auch schon vor 24.00 Uhr im Bett.

Am nächsten Morgen schien die Sonne und es versprach ein schöner Tag zu werden. Ich machte mich schnell fertig und war dann auch schon gegen 08.00 Uhr wieder auf dem Gelände. Unser Zelt fand ich verschlossen und im Innern sehr ordentlich vor. Ich öffnete das Zelt und ließ frische Luft hinein. Sodann kochte ich schnell Kaffee und nach kurzer Zeit trafen auch Rita, die die erste Schicht hatte sowie Sirkka im Zelt ein. Sirkka, Danny und Lisa aus unserem Verein hatten die Kinderbetreuung auf dem NordCon übernommen und so kam es, dass ich entgegen sonstiger Gewohnheit sehr wenig Zeit mit Sirkka zusammen an unserer Spieleausleihe verbringen konnte.

Anfangs war es noch recht kühl in unserem Zelt, aber mit fortschreitender Zeit kam die Sonne und das Zelt wärmte sich auf. Die ersten Besucher ließen auch nicht lange auf sich warten und zur Mittagszeit war unser Zelt brechend voll mit Spielern und Besuchern, die sich für unsere schönen Spiele interessierten und schön spielten.

Mein ständiger und sehr gern gesehener Begleiter an der Spieleausleihe war unser lieber Ludothekar Holger, der es prächtig verstand, mit den Besuchern zu kommunizieren und von unseren Tätigkeiten zu erzählen. Bin ich doch eher eine graue Maus und rede wenig, so ist Holger genau das Gegenteil. Er geht direkt auf die Leute zu und vermittelt Kompetenz und Fachwissen. Ich bemerke, dass das den Leuten sehr gefällt und so verbleibe ich ruhigen Gewissens in meiner Rolle, in der ich unseren Stand betreue und einfach nur nett lächle.

So verging der Tag wie im Flug und im Nu war es wieder Abend. Gegen 22.00 Uhr brachen Sirkka und ich auf. Unglücklicherweise hatte Sirkka sich ziemlich erkältet. Ich setzte sie bei sich zu Hause ab und fuhr dann selbst heim.

Am Sonntag sollte es richtig heiß werden. Also entschied ich mich für mein Vereinsshirt mit kurzen Ärmeln und einen kurzen ausgestellten schwarzen Rock sowie Pumps. Bereits morgens war es richtig warm. Als ich am Zelt ankam, erwartete mich ein Teil der Nachtschicht, die zusammen mit einigen Besuchern immer noch gespielt hat. Ich war froh, dass ich die Nacht geschlafen habe, denn ich blickte in sehr müde Gesichter.

Die Wettervorhersage bewahrheitete sich. Mittags hatten wir bereits über 30 Grad im Zelt. Trotz Aufklappen der Seitenwände der Zelte wurde es nicht merklich kühler. Für meine zahlreichen Helfer hatte ich unter anderem Sandwiches besorgt, die reißenden Absatz fanden. Ich musste am frühen Nachmittag zum nahe gelegenen Supermarkt und habe weitere Sandwiches eingekauft.

Ich hatte wieder Zeit, mir in Ruhe alles auf dem Gelände anzusehen. Auf der Wiese wurde gekämpft und gespielt und mittelalterlicher Handel getrieben. Das Cateringzelt war voll und es wurde gut und viel gegessen. Beeindruckend fand ich wieder einmal die Table-Toper mit ihren vielen Figuren und tollen Landschaftselementen. Extra für mich wurde eine Miniatur-Rohrleitung mit Dampf betrieben und der Dampf schoss aus allen undichten Rohren. Das war schon wirklich irre. Ich besuchte auch die Händlergasse im ersten Stock und konnte mich an den vielen schönen Dingen erfreuen. Ebenfalls schaute ich kurz bei der von Ron geleiteten Weltraumsimulation vorbei. Das war alles sehr beeindruckend und ich habe sehr viele mir bereits bekannte Leute getroffen.

Unser Zelt war wieder richtig gut besucht. Zeitweise schoben sich die Besucher voran, weil es so viele waren, die sich für unsere Spiele interessierten. Toll! Auch dieser Tag neigte sich aber langsam dem Ende zu. Gegen 17.30 Uhr begannen wir dann langsam, die Spiele zu sortieren und jedes Spiel in die dafür vorgesehene Kiste zu packen. Wir haben ein Nummernsystem, nach dem eine Kiste und die darin enthaltenen Spiele verschiedener Genres dieselbe Nummer erhalten. So fällt das Ordnung halten leicht und wir können schnell nachprüfen, ob alle Spiele da sind. Während unserer Spieleabende holen wir immer andere Kisten hoch und gewährleisten so eine interessante Mischung der verschiedenen Spielgegenres.

Pünktlich zum Einpacken der Spiele fing es wieder an zu regnen und so durften wir auch den Abbau wieder im Regen vornehmen. Dank der Hilfe von Ron und Jonas vom NordCon hatten wir das Einladen schnell geschafft und es ging wieder in Richtung unseres Kirchenkellers. Auch beim Ausladen der Spiele halfen uns Ron und Jonas wieder. Darüber war ich sehr froh, denn wir waren zum Verbringen der Spiele in den Keller nur noch zu dritt (Holger, Thorwald und ich). Zu der körperlichen Anstrengung kam auch noch der Regen und als ich dann mit Holger allein im Kellergewölbe stand und wir die naß gewordenen Kisten abtrockneten, fing ich an zu schluchzen und zu weinen, weil sich die gesamte Anspannung der letzten Tage plötzlich entlud. Das war aber auch letztes Jahr so und so wird es auch nächstes Jahr wieder sein. Als ich mich dank Holger schnell wieder beruhigt hatte, konnte ich mich darüber freuen, dass im Grunde genommen alles wieder sehr gut geklappt hat.

Einiges würde ich im nächsten Jahr anders machen. Zu einer solchen Erkenntnis braucht man aber auch immer die Erfahrung und mit jedem NordCon gewinne ich mehr dazu. Zusammenfassend kann ich sagen, dass wir alle wieder etwas Großartiges auf die Beine gestellt haben. Wir, das sind die Helfer und die Orga vom NordCon und alle beteiligten Programmpunkte und Aussteller und selbstverständlich all die vielen Besucher, die uns die Ehre gaben, sie willkommen heißen zu dürfen.

Ich möchte mich ganz herzlich bei allen bedanken, die uns und unsere Spieleausleihe auf dem NordCon so tatkräftig unterstützt haben. Ohne Euch und Eure tolle Hilfe wäre das nicht möglich gewesen. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir nächstes Jahr auch wieder ein so tolles Team bilden können.

Es grüßt Euch sehr dankbar
Eure Ela

Unten findet Ihr die Fotostory in chronologischer Abfolge mit Kommentaren. Ich hoffe, es gefällt Euch. Das erste Bild oben links anklicken und dann geht es auch schon los.

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*