Die RegVor am 26.02.2017 aus Sicht des Caterings

Hallo Ihr Lieben,

die RegVor ist vorbei und ich kann sagen: Es war ein toller Tag.

Wie auch die letzten Jahre, fand die RegVor 2017 in den Räumlichkeiten des Rieckhofs in Hamburg-Harburg statt. Wie immer, oblag mir das Catering an diesem schönen Tag. Dieses Mal jedoch nicht mit unserer lieben Sirkka zusammen, da sie in einer unserer Vereinsmannschaften spielte. Sirkka hat sich aber ganz toll um die schöne Deko gekümmert, die Ihr auf den Fotos erkennen könnt und sie hat den Auf- und Abbau mit organisiert. Karsten und Holger kümmerten sich um die weitere Organisation, so dass ich mich ganz in Ruhe dem Büfett widmen konnte. Es sollte ein Mitbringbüfett werden, wobei unser Verein die Getränke, Knabberkram, Süßigkeiten und einige Kuchen stellte.

Mein Auto hatte ich am Vorabend randvoll mit der Verpflegung und meinem Cateringequipment geladen. Auf dem Weg zum Rieckhof holte ich schnell noch Sirkka ab und parkte dann direkt vor der Tür zum Rieckhof. Schnell war alles nach oben getragen und als erstes baute ich die Kaffeemaschine auf und setzte Kaffee auf. Die ersten Mannschaften trafen ein und brachten sehr leckere Sachen mit. Auf den Fotos könnt Ihr das fertige Büfett in seiner ganzen Pracht erkennen. An dieser Stelle ein ganz herzliches Dankeschön an alle teilnehmenden Spieler für die tollen selbst zubereiteten Speisen.

Besonders gefreut habe ich mich darüber, dass mir Kirsten vom Team DIA-RDINN eine wunderschöne Blume mitgebracht hat. Das war wieder einer dieser Momente, die mich sehr berühren. Das fand ich total lieb und die Blume steht jetzt bei mir zuhause und erinnert mich an diesen schönen Tag und an diese liebe Geste von Kirsten.

Von Anfang an glühte meine Kaffeemaschine, denn viele der Spieler brachten großen Kaffeedurst mit. Auch in den Pausen zwischen den einzelnen Spielen kam ich kaum nach mit dem Kaffeekochen.

Es ging los mit dem Spiel Kingdom Builder und ich schaute ein paar Mal in den großen Raum mit all den Spielern hinein, wobei mich das laute Knallen der Absätze meiner Pumps verraten haben, denn jedes Mal schauten viele der Spieler sofort zur Tür, wenn ich mich blicken ließ. Ich versorgte die SpielerInnen und Spieler mit süßen Snacks, wobei ich mich dann damit doch zurückgehalten habe, denn mit Schokolade an den Fingern oder mit salzigen Chipshänden spielt es sich nicht so gut. Ich merkte aber schon eine gewisse Anspannung bei den Anwesenden, was ja auch verständlich war. Da wollte ich auch nicht dauernd stören. In der kurzen Pause nach dem Spiel wurde wieder viel Kaffee getrunken und der eine oder andere sehnsüchtige Blick ging in Richtung Büfett, aber das war noch nicht eröffnet. Die erste Runde lief für unsere Vereinsmannschaften sehr gut und das ließ auf vordere Plätze hoffen.

Weiter ging es mit Quixx. Diese Runde war relativ schnell vorbei und jetzt wurde das Büfett eröffnet. Alle langten mit Begeisterung zu. Die Pause war für länger angesetzt, damit sich alle in Ruhe satt essen konnten. Während alle aßen und tranken, wurde viel diskutiert darüber, was beim Spielen gut und was weniger gut gelaufen ist. Ich stand ja mitten im Geschehen und fand das alles höchst interessant.

Nun ging es in die dritte Runde. Marco Polo war angesagt und das würde länger dauern. Ich hatte also genügend Zeit, das Büfett wieder in Ordnung zu bringen und neuen Kaffee zu kochen. Nach Beendigung dieser Spielrunde fanden sich die Spieler wieder beim Büfett ein, um sich vor der letzten Runde noch einmal zu versorgen. Ich konnte raushören, dass es für unsere beiden Mannschaften jetzt doch nicht mehr so gut lief, aber das wird uns nicht entmutigen, nächstes Jahr mit derselben hohen Motivation wie dieses Mal wieder am Start zu sein.

Die letzte Runde ging vorbei und es ging an die Siegerehrung, zu der ich mich auch im großen Raum einfand. Für jeden teilnehmenden Spieler hatte Karsten wieder einen Preis in Form eines Spieles bereit gestellt. Bester Einzelspieler war Felix Kulenkampff aus einem unserer Teams. Herzlichen Glückwunsch, lieber Felix! Gewonnen hat die Mannschaft Brot und Spiele aus Bielefeld. Auch Euch einen Herzlichen Glückwunsch, Ihr Lieben. Der zweite Platz ging an Die Bremburger in Ratzeburg und der dritte Platz an Hauptmann Angsthase und seine Opfer, Gratulation.

Nach der Siegerehrung und der Preisverleihung brachen die Mannschaften sodann auf und wir sahen zu, dass wir alles schnell wieder in Ordnung brachten.

Im Namen unseres Vereins möchte ich mich ganz herzlich bei allen teilnehmenden Spielern bedanken. Wir hoffen sehr, dass es Euch gut gefallen hat und wir Euch im nächsten Jahr wieder als unsere Gäste begrüßen dürfen.

Ein besonderer Dank geht an die liebe Sirkka, ohne deren tatkräftiger Unterstützung dieser Tag nicht so wunderschön gewesen wäre wie er war. Derselbe Dank gebührt meinen beiden lieben Vereinskameraden Karsten und Holger, die diesen Tag so perfekt organisiert haben.

Bis zum nächsten Jahr
Eure Ela

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


*